Abbildung: DesignThinking
Abbildung: DesignThinking
 

Design Thinking

Design Thinking ist zu einer der wichtigsten Kreativitätskonzepte im Business geworden. Die Teilnehmer von Innovatur „Design Thinking“ werden mit den Basistechniken des Modells vertraut gemacht: Es geht dabei um einen bestimmten „Mindset“ und eine besondere Arbeitshaltung, die auf Kundenzentriertheit, Problemfokussierung, Kooperation, Experimentierfreudigkeit und Visualisierung beruht. Dazu kommen strukturierte Prozesse und besondere Anforderungen an die Arbeitsatmosphäre, die für den Kreativprozess nachweislich förderlich sind.

Ein ganzer „Methodenkoffer“ mit allen wichtigen Techniken des „Design Thinking“ wird erarbeitet, praxisorientierte Anwendungen werden diskutiert, konkrete Aufgabenstellungen gelöst. Die kraftvolle Innovationsmethode kann unmittelbar nach dem Workshop im Unternehmen zur Problemlösung und Innovation erfolgreich angewendet werden.

Innovationen sind kein Zufall. Nutzerzentrierte Innovation kann mit einem strukturierten Prozess, wie dem „Design Thinking“ systematisch erzielt werden. Die Teilnehmer des „Design Thinking“-Trainings lernen in den beiden interaktiven Seminartagen, immer vom Kundennutzen ausgehend, einen hochkreativen, strukturierten Entwicklungspfad zu neuen Services und Produkten einzuschlagen.

 
 

Operative Daten

Charakteristik: Maximale Praxisrelevanz, kompakt, abwechslungsreich & motivierend, wichtige Impulse für den Unternehmensalltag
Informationsvermittlung: Interaktiv, motivierende Vorträge mit vielen Beispielen aus der Praxis, Üben des gesamten Prozesses an praxisorientierten Problemstellungen aus dem täglichen Leben, Impulse zur erfolgreichen Realisierung im Unternehmensalltag
Dauer: 2 Tage (maßgeschneidert nach Absprache)
Zielgruppe: „Design Thinking“ wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen aller Branchen und aller Größen sowie an öffentliche Organisationen
Teilnehmerzahl: 4-20 Teilnehmer
Trainerduo: Jörg Gembrys & Dr. Gordon Lueckel

 
 

Innovation – vom Kunden her gedacht

 
 
Hintergrund:
Design Thinking“ sieht den Menschen als Ganzes. Einerseits als Kunde, auf den mit aller Empathie der Fokus gerichtet wird. Seine wahren Bedürfnisse sind der wichtige Ausgangspunkt aller Überlegungen. Andererseits als kreatives Wesen, das unter besonderen Umständen und gekonnt motiviert, zu unglaublichen kreativen Leistungen fähig ist.

Im „Design Thinking“ – Seminar wird die Anwendung dieser einzigartigen Problemlösungs- und Innovationsstrategie mitreißend vermittelt. Die Teilnehmer lernen einen überraschend klaren, praxisorientierten Weg zu neuen Ideen und zur Nutzenstiftung für den Kunden und damit für das eigene Unternehmen kennen.

Tatsächlich greift das „Design Thinking“ auf Grunderkenntnisse aus Designprozessen zurück. Dabei ist es keine hippe „Wunderwaffe“ der Designer, sondern ein weiterentwickeltes Konzept zur erstaunlichen Steigerung der Innovationsfähigkeit von Unternehmen.

Haben wir Sie neugierig gemacht oder
haben Sie weitere Fragen?

Kontakt aufnehmen

 
 

Seminarinhalte (Auswahl)

 
 

Der Design-Think Prozess

  • Phase I: Zielgruppen beobachten und Empathie aufbauen
  • Phase II: Definition der Problemstellung
  • Phase III: Ideen generieren
  • Phase IV: Visualisierung und Prototyping


Prinzipien

  • Nutzerfokussierung
  • Problemdefinition
  • Kooperation
  • Experimentierfreude
  • Visualisierung


Mindset (Auswahl)

  • Empathie, Offenheit und Neugierde
  • Ganzheitliches Denken
  • Spielerisch entwickeln
  • Analytisches und intuitives Denken in Kombination
  • In Bildern denken

Arbeitsweise (Auswahl)

  • Einbindung der Zielgruppen (Kunden)
  • Umfassende Recherchen zur Zielgruppe
  • „Challenge the assumptions“
  • Perspektivwechsel
  • Ideen möglichst früh in die Diskussion einbringen (Visualisierung)
  • Frühes Prototyping anstreben
  • Ergebnisse früh testen


Methoden (Auswahl)

  • Marktdaten-Recherche und Analyse
  • Problemstellungsdefinition
  • Teambuilding / Teamintegration
  • Ausgewählte Kreativitätstechniken
  • Storyboarding / Prototyping / Sketching